Skip to content

Minute de Silence

CEFA – minute de silence (traduction allemande en dessous)


Nous sommes ce matin, lundi 2 novembre 2020, réunis en mémoire de Samuel Paty, enseignant d’Histoire-Géographie au collège de Conflans-Sainte-Honorine, lâchement assassiné pour avoir accompli son devoir de transmission des valeurs républicaines de liberté, et de laïcité.

Vendredi 16 octobre, au moment où cet acte barbare avait lieu, le conseil d’administration du CEFA se réunissait pour débattre du projet de ses nouveaux statuts, s’attachant notamment à différencier les activités d’ordre cultuelles et religieuses, et à se prémunir contre toute forme de discrimination.

Le CEFA venait tout juste de célébrer les 30 ans de la réunification allemande, et avec elle la liberté retrouvée des deux Allemagnes de se rencontrer, de se retrouver et de s’exprimerLes membres du CA, les enseignantes et les adhérents du CEFA, partagent la douleur de la famille de Samuel Paty, et de l’ensemble des enseignants, qu’ils soient de France ou d’ailleurs en Europe ou dans le Monde.

Nous continuerons plus que jamais à œuvrer ensemble à l’intensification des relations humaines, culturelles, sociales, économiques entre L’Allemagne, les pays germanophones et la France.

Nous continuerons à construire des ponts facilitant la compréhension entre les Hommes, promouvant le partage, l’humanité et la fraternité.

Nous non plus, nous ne cèderons pas.

Je vous invite maintenant à respecter une minute de silence en mémoire de Monsieur Samuel Paty, sans oublier Vincent Loquès, Simone Barreto Silva et Nadine Devillers, qui s’ajoutent malheureusement à la liste de victimes de cette folie meurtrière.

Texte et traduction en allemand : Myriam Labbé


CEFA - Schweigeminute

Wir treffen uns heute Morgen, am Montag, den 2. November 2020, in Erinnerung an Samuel Paty, dem Geschichts-und Geographielehrer am College von Conflans-Sainte-Honorine, der Opfer eines feigen Mordes wurde, nur weil er seine Pflicht erfüllt hat, seinen Schülerinnen und Schülern die republikanischen Werte von Freiheit und Säkularismus zu vermitteln.

Am Freitag, dem 16. Oktober 2020, als dieser barbarische Akt stattfand, traf sich der CEFA-Verwaltungsrat, um den Entwurf seiner neuen Statuten zu erörtern, wobei er insbesondere zwischen religiösen Inhalten und kultischer Verehrung unterschied und sich gegen jede Form von Diskriminierung verwahrte.

Das CEFA Rennes feierte gerade 30 Jahre deutsche Wiedervereinigung und damit die neu entdeckte Freiheit der beiden Teile Deutschlands, sich zu treffen, einander wieder zu finden und sich auszudrücken.
Die Mitglieder des Verwaltungsrates, die Lehrerinnen und die Mitglieder des CEFA Rennes teilen den Schmerz der Familie von Samuel Paty und aller Lehrerinnen und Lehrer, gleichgültig ob sie aus Frankreich oder aus anderen Teilen Europas oder der Welt stammen.

Wir werden mehr denn je zusammenarbeiten, um die menschlichen, kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland, dem deutschsprachigen Raum und Frankreich zu intensivieren.

Wir werden weiterhin Brücken bauen, um das Verständnis zwischen Menschen, das Teilen, die Menschlichkeit und die Brüderlichkeit zu fördern.

Wir werden auch nie nachgeben.

Ich lade Sie jetzt ein, eine Schweigeminute in Erinnerung an Herrn Samuel Paty zu respektieren, ohne dabei Vincent Loquès, Simone Barreto Silva et Nadine Devillers zu vergessen, die trauriger Weise der Liste der Opfer dieses mörderischen Wahnsinns hinzugefügt werden müssen.

Text: Myriam Labbé